Albstadt Bike Marathon oder einmal mit den großen Hunden heulen

Unser Klubmitglied Bernd nutzt die Heimfahrt aus den Sommerferien immer um bei einem großen MTB – Event im Startblock zu stehen. Dieses Jahr  haben die Veranstalter des Assa Abloy Bike Marathons in Albstadt freundlicherweise ihre Veranstaltung auf das Ende der Sommerferien von Familie Kentsch gelegt. Was für ein Zufall!

Hier sind Bernd seine Eindrücke vom heutigen Rennen:

Das war heute einer meiner schönsten und anstrengendsten Marathons die ich bisher gefahren bin. 83 km und über 2.000 Höhenmeter. Über 2.500 Fahrer waren am Start. Fahrer wie Jochen Käs, Markus Kaufmann und Karl Platt waren als Favoriten gesetzt. Hier in Albstadt sind die Menschen verrückt, Sport verrückt. Volksfest Stimmung an jeder Ecke. Überall stehen feiernde Menschen, egal ob Hofeinfahrt, mitten im Wald oder einfach auf einer Wiese und feiern jeden einzelnen Fahrer. Unbeschreiblich schön diese Atmosphäre.

Das Wetter war heute extrem heiß bei über 30 Grad und die Sonne hat einem alles abverlangt. Die Strecke selbst war gut zu fahren, teilweise waren die Abfahrten technisch schon anspruchsvoll. Die ersten 40 km liefen bei mir bis zur Sprungschanze mit Zeitmessung echt super und ich war mit meiner Zeit zufrieden.

Aber weit gefehlt, in Albstadt fängt der Marathon da erst richtig an. Die Steigungen wurden länger und Steiler, sodass ich die Zeit nicht mehr halten konnte. Bei km 60 hatte ich mit der ersten Krämpfen zu kämpfen. Danke an die Frau die mir kurz mit Magnesium ausgeholfen hatte. Ab km 70 wurde dann jede kleine Steigung im mehr zur Herausforderung. Das Ziel war jetzt nicht mehr weit. Angekommen wurde jetzt jeder gefeiert. 5h 11 min meine Zeit. Platz 483 Ak.

Mein Fazit, echt empfehlenswert und schwer zu toppen. Das Rennen in Albstadt war eine Reise wert.

Fotos: Familie Kentsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.