Mitteldeutsche XCO-MTB Meisterschaft

Am Sonntag den 20.08.17 machte sich eine Abordnung unserer Mountainbiker auf den Weg nach Weißenfels an der Saale. Dort fanden die Mitteldeutschen MTB-Meisterschaften XCO statt.

Das Positive vorweg:

Winne Kreis und seine Kollegen vom White Rock e.V. haben als Ausrichter einen erstklassigen Kurs um den Bismarckturm gezaubert. Auf einem 3,2 km Rundkurs gab es steile Stiche, Anlieger, Sprünge, technische Abfahrten und enge Kehren, dass einem beim Fahren fast schwindelig werden konnte. Ein Cross Country Kurs, der einem das Grinsen ins Gesicht malt.

Das Wetter tat sein übriges dazu und sorgte für perfekte Voraussetzungen.

Jetzt das nicht so erfreuliche:

Bei einer Mitteldeutschen Meisterschaft trifft man auf erheblich stärkere Konkurrenz als bei den „heimischen“ Rennen. So kam es dann auch, dass den meisten unserer Starter heute mal ain paar Grenzen aufgezeigt worden sind.

Platzierungen unserer Sportler sollen hier ausnahmsweise mal nicht genannt werden.

In der U 17 ließ sich Kylian Schirrweit von der staken Konkurrenz nicht beirren und fuhr sein Rennen geduldig zu Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von unseren drei U 15 Startern lieferte Lovis Büchel die ansprechendste Leistung ab und sortierte sich im vorderen Mittelfeld ein. Niclas Storm und Tim Wagner fuhren im Stile eines Paarzeitfahrens Plätze etwas hinter Lovis ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marc Palandt hatte heute die Gelegenheit, UCI-Punkte zu sammeln, denn die Juniorenklasse war neben Damen und Elite als C3-Rennen kategorisiert. Dementsprechend las sich auch die Startliste und für Marc blieben keine Punkte übrig.

 

In der Masters 2-4 zeigten die angetretenen Athleten, dass sie lange noch nicht zum „alten Eisen“ gehören. Maik Hoyer trug die Farben unseres Vereins in diesem Rennen am Ende des Feldes ins Ziel und musste erkennen, das heute noch etwas „Luft nach oben“ war.

Als unsere Lizenzfahrer abgekämpft, teilweise abgeschlagen aber keinesfalls demoralisiert ihre Rennen beendet hatten, tauchte kurzentschlossen Lennart Köhler auf, um am folgenden Hobbyrennen teilzunehmen. Es sind ja nur zwei Stunden Fahrtzeit nach Weißenfels.

Also ab auf die Piste Lennart und Platzierung im Mittelfeld.

Fazit:

Eine ganz starke Veranstaltung, die sauviel Spaß gemacht hat und wir wissen, dass wir noch fleißige Trainingsarbeit vor uns haben, um den Abstand nach oben zu verkürzen.
Wir bleiben dran und geben Gas…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.