Fischteichhölle 3.0

Am Ende der Mountainbikesaison stand für viele Kinder- und Jugendfahrer ein letztes Highlight an. Die Fischteichhölle. Die Peiner Eulen organisierten diese Veranstaltung nunmehr zum dritten Mal. Wieder mit dabei waren jede Menge Nachwuchsfahrer, sowie ein paar alte Hasen. Die konditionell anstrengende Strecke war durch den Regen der vergangenen Tage auch technisch schwieriger geworden. Material und Mensch litten dabei zusehends.

Unser Hölle / Hölle Fahrer Dirk musste, aussichtsreich im Rennen liegend, mit einem technischen Defekt das Rennen abbrechen.

Lars, der als einziger in der U17 startete, musste der Strecke seinen Tribut zollen und kam mit technischen Problemen leider ebenfalls nicht ins Ziel. Auch Ben erreichte das Ziel wegen eines Sturzes leider nicht.

Die anderen Nachwuchsfahrer schlugen sich alle sehr gut. Tim dominierte das Rennen der Altersklasse U11 und konnte ungefährdet den Sieg einfahren.

Auch sein Bruder Ben kam mit der Strecke sehr gut zurecht, er wurde Dritter in der Altersklasse U9.

Bei den Mädchen konnte sich Lina in der Altersklasse U11 den zweiten Platz sichern, Fine fuhr auf Platz drei.

In der Altersklasse U13 der Mädchen konnte Kati das Rennen für sich entscheiden. Matti, der ebenfalls in der U13 Klasse fuhr wurde Dritter bei den Jungen. Mats und Paul fuhren ebenfalls ein starkes Rennen, leider knapp am Podest vorbei. Bei Linus schlug die Defekthexe zu und er hatte mit technischen Problemen zu kämpfen, fuhr das Rennen aber dennoch zu Ende.

Beim Rennen der U15 konnten sich Niklas und Diana die zweiten Plätze bei den Jungen und Mädchen sichern.

Insgesamt ein tolles Ergebnis und eine sehr schöne Veranstaltung, mit einer tollen Kinderstrecke, bei der sich andere Veranstalter gerne etwas abschauen dürfen.

Nicht unerwähnt soll der zweite Platz AK von Sonja auf der Kurzstrecke bleiben.

Jetzt heißt es wieder für alle in der Halle zu trainieren und sich für die nächste Saison vorzubereiten.

Hier gibt es noch mehr Bilder:

https://photos.app.goo.gl/5ZhsQ3kUJlWLj1im1

Bilder: Bernd Kentsch, Dirk Steinkraus und Olav Sturm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.