Talente und unbekannte Muskeln entdeckt

Egal, wie alt sie sind: Werft den Jungs einen Ball vor die Füße, und schon ist alles andere unwichtig.

Montagabend beim ersten Funktionstraining/Rückenschule von Bike-Sport Bad Salzdetfurth in der Sporthalle Am Papenberg: 14 Vereinsmitglieder sind gekommen, darunter eine Frau (werden hoffentlich noch mehr). Nach der Gymnastik steht ein Ballspiel im Plan – diesmal Fußball. Andrea (die Dame) verabschiedet sich: “Lass die Jungs mal machen.” Ohnehin haben die nur noch die Pille im Blick.

Blöd nur, dass alle verschiedenfarbige T-Shirts tragen. Die Mannschaften lassen sich so kaum unterscheiden. Wer gehört eigentlich zu welchem Team? “Ich bin dafür, dass sich Mannschaft A die Shirts über den Kopf zieht”, witzelt Falk. Hätte man getrost machen können – dem fußballerischen Niveau hätte es nur unwesentlich geschadet.

Obwohl es unter den Bikern tatsächlich auch Fußball-Talente gibt. Wolfgang im Tor zum Beispiel. An der Katze aus Hockeln kommt niemand vorbei. Oder Lukas, der Stoßstürmer. Er rammt sich eine Schneise durch die Abwehr. Dazu zieht Frank im Mittelfeld die Fäden. Elegant. Und Tom ackert unermüdlich auf den Außenpositionen – wie einst Hacki Wimmer von den Gladbacher Borussen. (“Mein Lieblingsteam”; Tom).

Das vorherige Funktionstraining hat es ebenfalls in sich. David Schmidt-Maaß (Dozent des Fachbereichs Sport der Uni Hildesheim und Hobby-Mountainbiker) bringt ein knackiges Programm mit. Sämtliche Muskeln werden beansprucht, gedehnt und bearbeitet. “Es sind ja alles Radsportler hier. Deshalb gehen wir etwas spritziger ran”, sagt David. Überfordert wird aber niemand. Gleichwohl lernen an diesem Abend einige Leute Körperpartien kennen, die sie bis dahin wohl noch nie gespürt haben.

“Ich komme wieder” , meint Tom nach eineinhalb Stunden. “Erst was für die Gesundheit tun, und danach noch beim Kicken, Volleyball, Handball oder sonst was ordentlich schwitzen – das macht ‘Laune.”

Nächsten Montag (ab 20.30 Uhr) geht es weiter. Vereinsmitglieder sind willkommen.

david    David Schmidt-Maaß.          Fotos: Hempen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.