Tour de France #2

Am Montag in Hameln gestartet, strampeln Wolfgang und Eckhard einmal quer durch die Republik. Immer in Richtung Frankreich. Den Weser- und Fuldaradweg haben sie hinter sich gelassen und mittlerweile via Frankfurt ihr erstes Zwischenziel in Mainz erreicht. Dort haben sie heute einen ersten  Ruhetag eingelegt. Nach einer Fahrleistung von rund 500 km mit einigen  Höhenmetern und Temperaturen bis an die 40 Grad mehr als verdient. Am Dienstag soll dann Frankreich erreicht werden.

Lassen wir die beiden selbst zu Wort kommen:

Heute ist der siebte Tag der Reise, da bietet sich ein Ruhetag an. Wir sind in Hameln gestartet und sind nun in Mainz. Der Weg führte uns vor allem durch Flusslandschaften unterschiedlichen Charakters: Weser, Fulda, Schlitz, dann auf einem Bahntrassenweg über den Vogelsberg zur Nieder, von der wir kurz vor der Mündung in die Nidda zum Main hinüber wechselten. Dem sind wir dann durch Frankfurt bis zum Rhein gefolgt, der uns in den nächsten Tagen begleiten soll.
Das Wetter hat uns zeitweise sehr zu schaffen gemacht. Bei der Auffahrt zum Vogelsberg zeigte das Thermometer zum Teil über vierzig Grad. Das ist schon eine ziemliche Quälerei. Da weiß man dann, was man getan hat.
Mit der Ausrüstung kommen wir ganz gut zurecht, nur Wolfgang bräuchte einen neuen Sattel.
Ich bin für die nächsten Wochen sehr zuversichtlich.

Es grüßen Euch
Wolfgang und Eckhard

 

e8151136bcfedcab6e6043830da94d1f 50b742b784dab7e01b7ffc1471880b595a61cd5e233dbc2b46ec76be6119a278b774e30068c9e7c3a191b9a56e2d1d6f

f02cd784e8ac77efe2557df3d73624d6f713d43368754fb2f218d3ebc535acf6 (1)cf3333798fef1edae5b64ce3fb57fdf4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.