Was für ein Einstand: 400 Radsportler starten bei unserer RTF

Das Bild auf dem Platz vor dem Freibad ist eindrucksvoll gewesen: Rund 400 Radtourenfahrer sind zur ersten RTF unseres Klubs Bike-Sport Bad Salzdetfurth gekommen. Mehr als neun Monate hatte das Orga-Team die Tour geplant. Um Punkt 9 Uhr machte sich der Pulk auf den Weg. Das Fahrerfeld, das sich durch die Kurstadt schlängelte, wollte gar nicht enden. “Wenn die Veranstaltung so angenommen wird, lohnt sich die ganze Mühe auch”, meinte Dirk Zeyer, RTF-Fachwart von Bike-Sport.

“Tolle Strecken waren das und sehr gut ausgeschildert, dazu reichlich Verpflegung, nette Streckenposten und super Wetter”, sagte Anja Bälkmer aus Bad Salzdetfurth. Sie hatte sich mit ihrem Rennrad auf die 53-Kilometer-Runde gemacht.

image image

Nun, unser Orga-Team konnte vorher so einiges planen. Aber mit dem Wetter hatten wir einfach Glück.

Neben der erwähnten 53-Kilometer-Strecke waren noch die 74-, 121- und die 166-Kilometer-Strecken im Programm. Die meisten versuchten sich übrigens auf den beiden langen Runden bis in den Harz und zurück.

Einzig der böige Wind nervte immer mal wieder. Der überraschte die RTFler besonders während der Abfahrten. Nicht ungefährlich – aber es gab keine bösen Stürze.

Die Hildesheimer Klubs RSC, VfV, TriAS waren bei der RTF vertreten, dazu etliche Vereine und Einzelfahrer aus dem kompletten südniedersächsischem Raum: TKJ Sarstedt, RSC-TSV Gronau, RV Etelsen, Stahlrad Laatzen, RV Concordia Hannover, außerdem sah man Trikots aus dem Harz, dem Solling, aus Northeim, Göttingen sowie Altwarmbüchen, und selbst Starter aus Hamburg, Bonn sowie Kiel waren mit dabei.

Die 400 Radsportler erlebten am Muttertag die Tour zwischen Sole und Erz – durch den Hildesheimer Südkreis bis in den Harz. Auf der langen, 166-Kilometer-Runde mussten insgesamt 2278 Höhenmeter überwunden werden.

“Die Strecke war herrlich ausgewählt. Man kam durch Gegenden, die ich so nicht erwartet habe”, sagte Anke Gue aus Hildesheim. Und manch einer bekam noch mehr zu sehen: zum Beispiel eine Art Alm-Auftrieb (siehe Foto).

image

Nach Ankunft im Ziel haben Radsportler bekanntlich ihren ganz eigenen Geschmack. Einer verdrückte Bockwurst, Käsekuchen und Cola in Sekundenschnelle, ein anderer ließ sich die Windbeuteltorte (leeeeecker!!!!) mit eiskaltem, alkoholfreien Weizenbier schmecken. Wer die Mischung mag …, bitte schön.

Im Ziel wurde auch eine kleine Fahrradmesse geboten: Stephan Hornburg von Zweirad Hornburg stellte Rennräder der Marken Haibike und Ridley, sowie E-Bikes und Fatbikes von Haibike aus, dazu hatte Steffen Kempendorf Neuheiten von Kettler in Pose gestellt. Jeder konnte auf den edlen Flitzern Probe fahren.

image image image image image image

Mehr zur RTF und eine Fotogalerie zur Veranstaltung gibt es in Kürze auf unserer Homepage.

7 Kommentare

  • Heiko Möller sagt:

    Ich war bereits am Sa aus Hamburg angereist und habe zu dem eine tolle Unterkunft im Hotel Kronprinz genossen.
    Die RTF war wirklich gut aus gerichtet und brauchte sich nicht hinter den etablierten RTF verstecken. Warum ich mir als Harz Neuling ( passend zur eurer ersten RTF ) ausgerechnet die 166er ausgesucht habe, ich weiß es nicht. Aber bereuen tu ich es sicher nicht.
    Interessant das alle Fahrer gleichzeitig gestartet sind, das kenne ich hier oben bei uns so nicht. Gestört hat es mich nicht.
    Also bis nächstes Jahr mit reiferen Bananen und BRATwurst. 😉

  • Olaf Goos sagt:

    Glückwunsch zu eurer RTF
    war zusammen mit einem Vereinskameraden aus Rendsburg dabei,
    haben die 1600 Hm der 120er Strecken erklommen
    Super Tour, tolle Stimmung, und dann das Wetter
    für nächstes Jahr fest eingeplant
    Olaf

  • Markus Dörr sagt:

    Danke an alle Helfer und das Orga Team.
    Super gelungene Veranstaltung bei bestem Radsportwetter. Macht weiter so !
    An allen Verpflegungsstellen wurden wir sehr gut und mehr als ausreichend versorgt.
    Wenn man nicht aufpasst, kommt man schwerer ins Ziel als beim Start 😉
    Wir haben zuerst die 166 km Runde geplant, haben aber die 122er Runde mit dem Rest der 166er gefahren. Machte dann 134 km mit knapp 1700 Hm.
    War schon komisch von Goslar nach Bad Salzdetfurth zu kommen, um dann einen Teil der Hausrunden um GS zu fahren. Aber der Rest der 166er Strecke war unser Ziel. Besonders diese herrlichen Wellen bei denen viele Gruppen zerrissen sind.
    Nächstes Mal gern wieder.
    Markus, RSV Adler Goslar

  • Martin Ott sagt:

    Vielen Dank an alle OrganisatorInnen und HelferInnen!
    Einen Wunsch hätte ich noch für das nächste Jahr: Bitte schmiert an den Verpflegungsstellen auf der Langstrecke ein paar Brote mit Butter und stellt einen Salzstreuer hin. Die ganzen süßen Sachen und die leider unreifen Bananen vertragen nicht alle Fahrer. Dafür zahle ich auch gern 2€ mehr Startgeld.
    Am Anstieg zum Sternplatz nach Seesen wurden Bilder gemacht, wo kann man die anschauen?
    Viele Grüße,
    Martin

    • Falk Weikert sagt:

      Hallo Martin,
      einige Bilder haben wir gemacht und werden dieses Wochenende auf der HP eingestellt. So weit ich weiss hat Stefan Bzdok (bike-stefan) noch Bilder von der RTF gemacht.
      Das mit den Bananen tut uns leid. Dummerweise hat unser Edeka-Händler vergessen gehabt die Bananen rechtzeitig zu bestellen, Himmelfahrt hat ihn stark belastet. So hat er nur noch unreife bekommen. Wir hatten gehofft das sie durch das warme Wetter noch reifen, hat leider nicht geklappt. Für das nächste Mal loben wir Besserung. Danke auch für den Tipp mit den Broten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.