Panther Cross Serie in Braunschweig

Der Name „Panther Cross Serie“ geht auf einen alten Radverein in Braunschweig zurück, dieser wurde derzeit im Schatten der hochwertigen Braunschweiger  „Panther“ Fahrradwerke gegründet und war sehr erfolgreich. Beide existieren heute nicht mehr, lediglich der Name Panther hat überlebt und wird jährlich im Rahmen der „Panther-Cross-Serie“ wiederbelebt. Die Betreuung der Serie hat der RSV Braunschweig von 1923 übernommen und wird von den treuen ehemaligen Panthern dabei unterstützt. Es gibt die Serie seit 39 Jahren, sie hat einen sehr guten Ruf und eine verbindliche Tradition innerhalb der RadCross-Szene.

Es werden drei Läufe in den Wäldern rund um Braunschweig ausgetragen und es finden sich immer genug Teilnehmer, um die Rennen interessant zu machen. Diese Jahr fand Lauf 1 am 28.09.19 in Braunschweig-Lehndorf statt. Es war eine schnelle Strecke auf festem Boden mit kleinen Hindernissen und leichten Hügeln (Bombentrichtern), also eine richtige “Ballerstrecke”, wenn da die künstlichen Hindernisse nicht gewesen wären.

Lauf 2 fand am 16.11.2019 in Harxbüttel bei etwas widrigeren Bedingungen statt, es hatte die Tage zuvor stark geregnet, Pfützen hatten sich gebildet und die Sandlöcher waren tief ausgefahren, natürliche und künstliche Hindernisse mussten bewältigt werden, auch ein paar Höhenmeter waren einzusammeln.

Der letzte Lauf fand am 21.12.19 in Didderse am Galgenberg statt. Wer die Gegend kennt, der weiß von viel Sand und Kieferwäldern zu berichten, zudem hatte es den Abend zuvor stark geregnet und Höhenmeter durch den  unerwartet steilen Galgenberg gab es zudem auch ordentlich.

Von unserem Verein war Tim Vorberg (Jg. 2007) in der U15 erstmalig dabei und konnte in allen drei Läufen bei starker Konkurrenz, u.a. aus Sachsen Anhalt, Brandenburg/Berlin und Nordrhein Westfalen, erfolgreich finishen. Dies bedeutete in Lehndorf Platz drei, Harxbüttel Platz vier und Didderse Platz drei.

In der Gesamtwertung belegte Tim dann den ersten Platz mit zwei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Robert Diehl aus Göttingen; den dritten Platz sicherte sich Martin Moritz aus Werningerode. Für die Gesamtwertung zählen die gesammelten Punkte auf Basis der Platzierungen und es müssen mindestens zwei Läufe gefinished werden.

Weitere Teilnehmer von unserem Klub waren Maik Hoyer, Dirk Lange, Phillip Gerlach, Paul Haas und Marvin Augustiniyak. Auch unsere Jugendtrainerin Liv-Susanne Kempendorf fuhr die gesamte Serie und konnte mit einem jeweils ersten Platz in allen drei Läufen ebenfalls die Gesamtwertung gewinnen.

Fazit: Insgesamt eine sehr schöne und mit einfachen Mitteln gut durchorganisierte familiäre Veranstaltung, die wirklich Spaß macht, einem den Rad-Cross-Sport näher bringt und für sehr viel Kurzweil in der Vorweihnachtszeit sorgt…..und eigentlich nach mehr ruft – 2020 kommen wir ganz sicher wieder!

Text & Bilder: Dirk Steinkraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.