Deutsche Meisterschaften CycloCross (CX) 2022

Es war mal wieder so weit, die Deutschen Meisterschaften in Luckenwalde für die CycloCross-Saison 2022 standen an. Luckenwalde im Süden von Berlin ist ca 250km entfernt und gut zu erreichen, daher eine gute Gelegenheit für eine Teilnahme und Leistungskontrolle mit den Wettbewerbern.

Von unserem Club waren Jan Chittka und Tim Vorberg in der U17 gemeldet.

Wir reisten bereits am Freitag an, bis Luckenwalde begleiteten uns Schnee und Regenschauer bei um die +2°C. Dort angekommen kurz eingecheckt, Anmeldung mit Bändchenausgabe und die notwendigen Unterlagen abgeholt.

Danach zur Strecke und schnell die Räder fertiggemacht, die Strecke befahren, erfahren und kennenlernen; es hatte noch Tageslicht bei kühlen, windigen, regnerischen und feuchten +2°C; kurz gesagt, es war einfach „Schweinekalt!“.

Die Strecke war nass und somit schwer zu befahren, zudem war die Streckenführung einer DM mehr als würdig.

Es gab alles was die Streusandbüchse Brandenburg her gab, steile Anstiege, schwierige Abfahrten im tiefen Sand, Natur-Dünen, Schiebepassagen, Sandbecken, enge Kurven/ Passagen und Brücken/Treppen zum Laufen bzw. Erklimmen – was für eine Strecke.

Beim Abendessen in unserer Unterkunft ließen wir den Tag ausklingen und diskutierten noch die richtige Strategie für den nächsten Tag.

Am Samstagmorgen war dann alles anders, es hatte geschneit, der Boden war gefroren und die Sonne ging bei blauem Himmel im Osten auf. Also gemütlich und in Ruhe das Frühstück eingenommen, anschließend die Sachen gepackt und Richtung Strecke aufgebrochen. Dort angekommen wurden wir auch schon von Olaf Nützsche begrüßt, der gerade das Master3 Rennen bestritten hatte und auf einem tollen 6. Platz ins Ziel rollte; zudem belegte Guido Kosler einen guten 19. Platz in der Master3.

Also kurz Tipps geholt und ausgetauscht- die Strecke war gefroren und somit sehr schnell. Wir hofften, dass dies bis zum Start der U17 um 11:45 Uhr anhalten würde.

Dann war es so weit, auf Grund der CX-Bundesligapunkte konnte Jan sich in der ersten Startreihe einreihen, Tim kurz dahinter in der 2. Startreihe – insgesamt waren 39 hochkarätige Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet im Starterfeld.

Pünktlich 11:45 wechselte die Startampel von Rot auf Grün und das Feld setzte sich in Bewegung. Am Ende der Startgeraden konnten beide ihre Plätze halten und es ging in den eigentlichen CX-Parcour. Tim hatte dann ein wenig Pech in der ersten Runde, in der langen Sandabfahrt stürzte ein Fahrer etwas weiter vor ihm und es kam niemand vorbei, somit staute sich das nachfolgende Feld auf und die rausgefahrenen Zeiten / Vorsprünge waren dahin – bei Tim war danach die Luft ein wenig raus.

Jan fuhr vor dem gestürzten Fahrer und war davon nicht betroffen, kontinuierlich zog er seine Runden bei hohem Tempo. In der 2. Runde hatte Tim dann auch wieder seinen Rhythmus gefunden und brachte das Rennen zu Ende.

Im Ziel angekommen belegte Jan einen sehr guten 10. Platz und Tim den 25. Platz – insgesamt eine tolle Veranstaltung und ein spannendes Rennen.

Vor allem wurden auch erste Erfahrungen auf dem Niveau einer DM gesammelt, die im nächsten Jahr wieder abgerufen werden können und dann im Vorfeld hoffentlich entstressen – bis dahin bedeutet es weiterhin Training, Training und nochmals Training, natürlich darf dabei auch die Fahrtechnik nicht zu kurz kommen und Spaß soll es bekanntlich auch noch machen.

Fazit: eine schwere Strecke, aber einer DM würdig; sehr gute Organisation und Vorbereitung des Events unter erschwerten Coronabedingungen – insgesamt eine wirklich tolle Veranstaltung.

Wir freuen uns bereits auf die CX-DM 2023 in München (?) und wollen dort unbedingt teilnehmen, dann beginnt wieder ein neues Spiel.

Zuvor jedoch steht Mitte Juni 2022 die XC MTB-DM in Bad Salzdetfurth an, auch hier gilt es entsprechend vorbereitet zu sein, teilzunehmen und die Stadt bei der Ausführung zu unterstützen!

Text & Bilder: Dirk Steinkraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.