Es darf auch mal gemütlicher sein

Am vergangenen Sonntag (5. Juni) sind viele Radfahrer aus Stadt und Landkreis dem Ruf des ADFC Hildesheim und der AOK zu einem Radwandertag rund um Hildesheim gefolgt. Unzählige Fahrer haben sich bei bestem Sonnenwetter auf den 45 Kilometer langen Rundkurs durch den Landkreis aufgemacht. Dieser auch als „HI-Ring“ permanent ausgeschilderte Kurs verspricht neben der schönen Natur auch eine tolle Streckenführung vorbei an historischen Gebäuden und weiteren Sehenswürdigkeiten.

Hi-Ring-Logo   Bildschirmfoto 2016-06-06 um 06.57.42

Auch Bike-Sport Bad Salzdetfurth ist der Einladung gefolgt. Am vereinbarten Treffpunkt, der Kontrollstelle „Domäne Marienburg“, haben wir uns mit zirka 25 Vereinsfahrern (zum Teil auch mit deren Familienmitgliedern) getroffen. Nach Bezahlung der überschaubaren Teilnahmegebühr von zwei Euro (schließlich locken Gewinne bis 500 Euro) haben sich alle gemeinsam auf die Drahtesel geschwungen. (Ehrlich gesagt sind die meisten Pedal-Fahrzeuge mittlerweile aus Aluminium und Carbon – Anmerkung des Schreibers). Nun ging es im Uhrzeigersinn über die Kontrollstellen „Feuerwehr Marienrode“, „Feuerwehr Sorsum“, „TuS Hasede“, „Scheune Winkelstraße Asel“, „Feuerwehr Achtum“ und wieder zurück zur „Domäne Marienburg“. Natürlich wurden auch an diesen Kontrollstellen reichlich Erfrischungen angeboten wie alkoholfreies Weizenbier, Eis oder gekühlte Getränke. Wieder andere Mitradler stärkten sich mit Bratwurst, Steak, Pommes, Kaffee oder Kuchen.

IMG_9091   IMG_9107

An den Pausenstationen hat die Sonne zum Teil ihr Füllhorn an Wärme und Energie derart über uns ausgeschüttet, dass manchmal schnell der Wunsch nach dem Weiterfahren und dem damit verbundenen, lindernden Fahrtwind laut wurde. Vorausgesetzt eine ganz liebe Vereinskameradin hat nicht wieder (wie an jeder Station!) zum einem gemeinsamen Gruppenfoto aufgerufen (man möchte hier natürlich keine Namen nennen – es sei nur so viel gesagt: Ihr Name ist von dem Wort „Sonne“ abgeleitet).

IMG_9096   IMG_9090   IMG_9100   IMG_9092

Da fast alle Mitfahrer das Ausflugstempo einem Wettkampftempo den Vorrang gaben, war während der Tour viel Zeit für ausgiebige Gespräche über Räder, Technik, Ernährung, aktuelles Zeitgeschehen und dieses oder jenes.

Viele Bike-Sportler hatten bereits die Anreise zum Treffpunkt mit ihren Zweirädern bewältigt, so dass sie am Ende des Tages nicht selten 70 Kilometer oder mehr in den Beinen hatten und dazu noch sechs Stunden Sonne satt genießen durften.

Dennoch (oder gerade deswegen?!) waren sich alle einig:
„IM NÄCHSTEN JAHR BIN ICH WIEDER DABEI!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.