Harz-Cup 2018: Ein Eldorado für ein Fully

Mountainbike.

Sechs Vereinsmitglieder sind beim dritten Rennen des Harz-Cups 2018 in Clausthal-Zellerfeld an den Start gegangen. Stefan Appelt schildert hier seine Eindrücke.

Wieder einmal neigt sich die Nacht viel zu früh dem Ende entgegen, und der Wecker zeigt Sonntag 6 Uhr an. Aufstehen fällt recht leicht, da die Sonne schon aufsteigt, und das Thermometer freundliche 16,5 Grad anzeigt. Besser kann es nicht sein. Gemeinsam mit Danny mache ich (Stefan Appelt) mich auf den Weg nach Clausthal- Zellerfeld, wo wir uns für das dritte Rennen des Harz-Cups 2018 über die 70-Kilometer-Strecke angemeldet haben. Marco, Mario und Bernd können dagegen satte 30 Minuten länger schlafen: Weil sie die 35-Kilometer-Runde in Angriff nehmen wollen (Startzeit 10 Uhr).

Um 9.30 Uhr starten die 70-Kilometer-Fahrer – diesmal zirka 400 Meter weit vom Start-Ziel-Bereich entfernt, um das Gedränge zur ersten Trail-Einfahrt etwas zu lockern. Trotzdem sprinten wir gleich nach vorn, um eine möglichst gute Position zu erreichen und nicht im Gedränge wertvolle Zeit zu verlieren. Der Puls ist erstmals bei 185 angekommen, und so sollte es auch weitergehen.

Es geht erst einmal lange mit hohem Tempo bergab – ungewöhnlich im Vergleich zu den anderen Cup-Rennen. Ich befinde mich in einer guten Verfolgergruppe zur Spitze. Am ersten Anstieg versuche ich aber, mein Tempo zu finden und lasse abreißen.

Nach dem ersten langen Wurzel-Trail freuen wir uns über die Entscheidung, das Fully genommen zu haben. Am Ende des Trails liegt schon ein erster gestürzter Teilnehmer und hält sich unter starken Schmerzen die rechte Schulter. “Ich muss erste Hilfe leisten wie in Bad Harzburg”, dachte ich. Zum Glück eilt aber schon ein Sani herbei.

Die erste Runde fliegt nur so vorüber. Ich fühle mich bis dahin richtig gut. In der Zweiten merke ich bei den härteren Anstiegen meine Beine, war am Anfang wohl etwas zu schnell unterwegs. Bei Danny läuft es in der zweiten Runde besser. Vielleicht hätten wir mit einer gemeinsamen Taktik den Anschluss an die Spitzengruppe halten können. So kämpfe ich mich doch die letzten Kilometer allein durch und bin glücklich über den 6. Platz in meiner Altersklasse und die erste abgeschlossene längere Renn-Distanz.

Mario ist über seine Entscheidung, die Kurzdistanz zu starten, absolut zufrieden und erreicht einen starken 5. Platz. Auch bei Marco läuft es super. Er muss sich um nur drei Hundertstel geschlagen geben – sonst wäre auch der 5. Platz drin gewesen.

Jetzt ist Halbzeit beim Harz-Cup 2018. Weiter geht es am 17. Juni in Biesenrode. Da wollen wir alle noch einmal richtig angreifen und sehen, was nach vorn noch so geht.

Die Ergebnisse auf einen Blick
35-Kilometer-Rennen
5. Platz (Altersklasse) Mario Hein
6. Platz (Altersklasse) Marco Klages
19. Platz (Altersklasse) Bernd Philipps
70-Kilometer-Rennen
2. Platz (Altersklasse) Jan-Helge Lorenz
6. Platz (Altersklasse) Stefan Appelt
11. Platz (Altersklasse) Danny Alfus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.