HART. *ALT*Kult.

27. EBM Seiffen – das Motto diesmal „Entspannt Vollgas“! Und wer schon einmal in Seiffen am Start stand weiß, das Vollgas nötig ist um nicht schon nach der Einführungsrunde an der Alp de Wettin durchgereicht zu werden.

In diesem Jahr machten sich Marco Klages, Fabian Pfeiffer, Danny Alfus, Jannik Briehl, Marc Palandt und Stefan Appelt auf den Weg ins Erzgebirge, mit dabei diesmal auch alle Partnerinnen, zum Teil mit Kindern zur lautstarken Unterstützung.

Am Samstag startete der legendäre Bergsprint . Marco, Fabian, Marc und ich wollten schon einmal einen Tag früher in den Laktatgenuss kommen und sprinteten den Alp de Wettin mit einer durchschnittlichen Steigung von 20 % nach oben. Am Ende erreichten wir alle mit brennenden Oberschenkeln und einem Grinsen im Gesicht, welches immer durch die einmalige Atmosphäre hervorgerufen wird, mit sehr guten Zeiten die Ziellinie.               

Tag 2: Marathon! Wieder einmal konnten 1400 Starter begrüßt werden. Die Strecke, dieses Jahr leicht am Seiffener Grund verändert, wieder perfekt ausgeschildert und mit super Stimmung im gesamten Verlauf. Nach dem Start geht es zuerst durch den Ort, wo dann auch der eigentliche Start freigegeben wird. Bis dahin wird aber auch schon kräftig um jede Position gekämpft, der Puls schnellt dann schon schnell mal in den max. Bereich, fällt aber erst wieder nach beenden der Einführungsrunde. 

Bei uns allen läuft es bis dahin vielversprechend, besonders Danny legt in der ersten Runde richtig los. Als Marco und ich am Seiffener Grund auf die technische Abfahrt zufahren und ich vor einer längeren Kurve noch einen Fahrer überholen kann, liegen plötzlich 100 Meter Abstand zwischen Marco und mir. Im technischen Abschnitt läuft es aber nicht wie gewünscht. Diverse Fahrer kämpfen mit den nassen Wurzeln, so das ich nach der Wurzelpassage plötzlich einen Rückstand von 20 Meter auf Marco habe, der das ganze Unheil kommen sah und sich kurzer Hand für den Chickenway entschieden hatte – in diesem Moment definitiv die klügere und auch schnellere Wahl.

Von jetzt an hieß es weiter Druck auf dem Pedal halten und versuchen sich noch um einige Plätze nach vorne zu verbessern. Am Ende sah das in den jeweiligen Altersklassen für uns wie folgt aus:

100 Km: Marc Platz 11 Herren

70 Km: Danny Platz 12 Herren, Marco Platz 39 Senioren I, Fabian Platz 48 Senioren I

40 Km: Jannik Platz 15 Herren, Stefan Platz 9 Senioren III

Für uns alle steht fest, Seiffen gehört zukünftig fest in unseren Rennkalender und für mich ist es immer wieder das schönste Rennen der Saison.

In den Trikots von RAPIRO-Racing waren am Sonntag auf der Strecke über 100 km am Start:
Jan Kroupa Platz 20 Senioren I
Jan-Helge Lorenz Platz 33 Senioren II
Marvin Augustyniak DNF

Beim Bergsprint am Samstag fuhr Jan Kroupa auf einen hervorragenden dritten Platz! Marvin Augustyniak lag am Ende auf Platz 18.

Text: Stefan Appelt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.