Wir fahren dann mal nach Magdeburg……

Seit 4 Jahren gibt es die Ciclo-Tour, als Rad-Rennen mit Zeitnahme auf abgesperrter Strecke oder als Rad-Tour, zwischen Braunschweig und Magdeburg, die Richtung wechselt jährlich. Diese Jahr ging es die 100km von Braunschweig über den Elm, durch Schöningen und die Börde nach Magdeburg. Tim und ich hatten uns frühzeitig angemeldet und auch den begrenzten Bus-Shuttle für die Rückfahrt gebucht.

Es war ein wunderschöner Morgen, mit tollem Sonnenaufgang und noch im Westen stehendem Vollmond, der Himmel klar und die Luft kühle 8°C, kein Wind. Punkt 6:00 Uhr war für uns die Nacht vorbei und es hieß Klamotten anziehen, die Fahrräder auf den Bus und die sonstigen Dinge hinein. Um 7:30 Uhr In Braunschweig angekommen, kurz einen Parkplatz gesucht und die Räder abgeladen, Flaschen ran und die Startunterlagen abgeholt.

Der Start-Bereich am Braunschweiger Schloss war offensichtlich bewusst gewählt, ab 8:00 Uhr gab es endlich wärmende Sonnenstrahlen. Um 8:30 Uhr wurde es hektischer, es starteten die Rad-Rennteilnehmer, die Rad-Tourenfahrer waren um 9:00 Uhr dran. Insgesamt wurden knappe 2000 Teilnehmer genannt.

Die Rad-Tour startete für uns im A-Block, viele Gesichter waren uns von den diversen heimischen RTF‘en bekannt. Um 9:00 ging es dann unter Geleitschutz der Polizei durch die Stadt bis Mascherode, die Straßen waren abgesperrt. Hinter Mascherode gab das Geleitfahrzeug die Straße frei und die Gruppe nahm Tempo auf, solange man im Windschatten mitfährt ist alles gut, dachte ich noch. Kurz vorm Elm musste ich dann abreißen und die anderen ziehen lassen, Tim ging das Tempo mit und ward nicht mehr gesehen.

Es ging im Elm durch das anspruchsvolle Reitlingstal rauf zum Tetzelstein und rüber nach Schöningen, wo nach 40 km am Paläon der erste Verpflegungsstand wartete. Dort kurz mit Bananen und Getränken versorgt und weiter auf die letzten 60km durch die schöne Magdeburger Börde. Mittlerweile hatte der Wind auch ein wenig aufgefrischt und spendete geeigneten Schub aus westlicher Richtung; die Sonne schien dazu vom wolkenlosen Himmel und es stellten sich angenehme 22°C ein. Jetzt hiess es, den Wind nutzen, die sanften Steigungen flott überqueren und das tolle Wetter auf guten Straßen in der verkehrsarmen Börde genießen.

Nach fast 4h war es dann soweit, der Magdeburger Domplatz war in Sicht, noch einen kurzen Antritt und schon war man am Ziel. Bei Tim war dies nach knappen 3,5h der Fall, bei mir dauerte es 30 Minuten länger – tja, irgendwann fährt einem die Jugend davon, ich wusste, dass dieser Tag nahe war und freute mich umso mehr für Tim.

Gemeinsam holten wir unsere Teilnahme-Medaillen ab, machten Photos, aßen die obligatorische Bratwurst, tranken etwas und suchten den Bus-Shuttle für die Rückfahrt.

Hier kurz die Räder abgegeben, das Verstauen beaufsichtigt und schon war Zeit für die Rückfahrt mit dem Bus zum Braunschweiger Schlossplatz. Dort angekommen kurz auf die Räder gewartet, zurück zum eigenen Bus, die Räder verstaut und ab nach Hause, wo wir gegen 18:00 Uhr eintrafen.

In Summe ein absolut empfehlenswertes Event an einem wirklich genialen Spätsommertag, dass sehr viel Spaß bereitet hat.

Text: Dirk Steinkraus
Bilder: Dirk Steinkraus & Sportograf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.