Nur die Harten kommen…..auch im Winter wird bei uns trainiert!

Wer kennt es nicht, es ist Winter 2020, der Wind pfeift um die Hausecken, bei Temperaturen um die 0°C prasselt der Regen gegen die Fenster; man(n) sitzt zu Hause im Trockenen, der Kamin spendet behagliche Wärme und das Sofa ist gemütlich……hach, gibt es was Schöneres? 

Irgendwann kommt der gefürchtete Ruf aus dem OFF: „Die Kinder müssen mal an die frische Luft!“………gemeint ist wohl, beweg dich und mach mal was mit den Kindern;  einfach gesagt, aber auch getan?

Zum Glück hatte Micha, einer unserer Jugendtrainer, für Samstagnachmittag ein MTB-Training-Special für die U11-U15 im Bike-Outdoor-Park angeboten. Ein wenig Bewegung kann nach dem Jahreswechsel bekanntlich nicht schaden. Kurz die Bikes auf den Bus geschnallt, Klamotten zusammengesammelt und die Kids durch das norddeutsches Schmuddelwetter nach Bad Salzdetfurth in den Schachtweg gebeamt.

Dort bei+ 2°C, starkem Wind und mittlerem Regen angekommen, kurz übers Wetter geschimpft und schon waren die Räder startklar. Danach die Kleidung dem Wetter entsprechend ausgewählt und sich im Regen gesammelt –  „..will ich / wollen wir das wirklich?“ geht es mir durch den Kopf, aber zu spät, der Gruppenzwang siegt.

Micha ist auch schon da und macht sich startklar, die restlichen Teilnehmer trudeln ein und pünktlich um 14:00 geht’s los. Dem Wetter entsprechend erstmal zum Warmwerden bergauf, vorbei an der Hufeisen-Ranch in Richtung Petze und Dreiländereck, dann über Tidexer Kreisel zum BOP-Flowtrail. Zwischenzeitlich ist der Regen vergessen, die Kleidung doch zu dick gewählt worden und Handschuhe werden eigentlich völlig überbewertet, man schaut in lachende Gesichter mit selbstgemachten, erdfarbenen Sommersprossen.

Nun wartet das Beste auf uns, die Vernichtung der schwer erkämpften Höhenmeter. Vorher noch kurz was trinken und hinein geht es in den Flow-Trail, die leichten Hügel / Serpentinen / Anlieger-Kurven mit möglichst viel Geschwindigkeit absurfen bis man gegenüber vom Bikepark wieder ausgespuckt wird. Ein wirklicher Genuss, er heißt nicht ohne Grund „Roller-Coaster“, das ruft nach mehr.

Micha fragt kurz in die Runde: „Nochmal?“……und schon ist der Erste ohne eine Antwort abzuwarten in Richtung des Trails verschwunden.

Hier führt nun ein zweiter Trail als befestigte Strecke gezielt zum Startpunkt des Flowtrails und hat ein paar zusätzliche Überraschungen in Form von Anliegerkurven und Serpentinen parat. Dieser Bergauf-Trail ist sehr schön in die Landschaft integriert und ebenfalls flowig bei entsprechender Geschwindigkeit zu fahren, obwohl es bergauf geht bereitet er unerwarteten Spaß.

Oben angekommen, nochmals das gleiche Spiel der sinnvollen Vernichtung von Höhenmetern – Umwandlung von potentieller in kinetische Energie, so nennt es der Physiker.  Für uns heißt dies einfach rein in den Trail in Richtung der Falllinie, Geschwindigkeit aufnehmen und genießen bis man unten erneut ausgespuckt wird; so könnte es den ganzen Tag weitergehen.

Leider sind mittlerweile die angesetzten 1,5h um und die Kleinen leicht erschöpft von den erklommenen ca. 300 Höhenmetern und der erbrachten Leistung. Somit beendet Micha das offizielle Training und lässt es jedem offen den Roller-Coaster oder BOP privat zu genießen.

Danke Micha, schön wars, Du hast uns wieder mal den Tag gerettet!

Von den anfänglich teilweise mürrischen Gesichtern der Teilnehmer ist nichts mehr geblieben, alle erscheinen glücklich und zufrieden, sind spaßig aufgelegt und frieren nicht mehr, obwohl der Regen sich zwischenzeitlich noch verstärkt hatte……erinnert irgendwie an eine glückliche Kindheit mit Pfützen und Matschschlachten……..wer die sportliche Herausforderung sucht oder gern mal wieder erleben möchte, der ist gern bei uns gesehen.

Fazit: Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

Text & Bilder: Dirk Steinkraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.